•   Der LifestyleBlog von Gesiba   •

Mutig Tabuisiertes ansprechen

Alice und Niklas sind glücklich, es fehlt ihnen an nichts – außer einem Kind. Nach etlichen gescheiterten In-vitro-Versuchen fahren sie auf Urlaub nach Sardinien, um ihren Kinderwunsch hinter sich zu lassen. Genau dort allerdings kommt alles hoch, was sie bisher versucht haben, zu verdrängen. Eine gutgelaunte Tiroler Familie zieht direkt ins Nachbarhaus und scheint all das zu haben, was ihnen im Leben fehlt. Durch ein unvorhergesehenes Unglück kommt es zu einer Wende ihrer Sicht auf die Dinge und den Sinn in ihrem Leben, in dem die natürlichste Sache der Welt nicht fruchtet.
Das mit dem Thomas-Pluch-Preis prämierte Drehbuch von Ulrike Kofler und Sandra Bohle unter Mitarbeit von Marie Kreutzer basiert auf der Kurzgeschichte „Der Lauf der Dinge“ des Schweizer Schriftstellers Peter Stamm. Das feinfühlige Ansprechen eines emotionalen Themas sorgte für zahlreiche Nominierungen und Auszeichnungen. Der Film war der österreichische Kandidat für den besten internationalen Film für die Oscarverleihung 2021 und ist seit 2020 auf Netflix im kuscheligen Heimkino abrufbar.

Was wir wollten
Drama, Ö, 2019
Spieldauer: 93 Minuten
Mit Lavinia Wilson, Elyas M’Barek, Anna Unterberger, Lukas Spisser, Iva Höpperger, Fedor Teyml, Marta Manduca
Regie: Ulrike Kofler

 

Foto: FilmAG

Sie verwenden eine veraltete Version von Internet Explorer!

Wir raten Ihnen dringend zu einem kostenlosen Update!

Dadurch surfen Sie schneller und sicherer, erhalten die bestmögliche Darstellung von Websites und können moderne Funktionen nutzen. Aktualisieren Sie am Besten jetzt gleich!

Firefox Chrome Safari Opera Explorer