•   Der LifestyleBlog von Gesiba   •

Zeit tauschen – der Generationenvertrag neu gedacht

Zeit ist ein kostbares Gut. So sehen das auch Zeitbanken und ermöglichen es ihren Nutzern, Zeit als Wechselwährung einzusetzen. Zeitbanken sind Banken, die ohne Geld arbeiten. Die Austauscheinheit ist die Stunde, in der alle Dienste den gleichen Wert haben, unabhängig davon, was angeboten oder empfangen wird. Wie diese geldlose Tauschwirtschaft nicht nur der Nachbarschaft, dem Zusammenhalt, sondern auch der Altersvorsorge dienen kann, gehen wir im folgenden Artikel auf den Grund.

Was sind Zeitbanken?
Eine Zeitbank ist eine meist lokale Vereinigung zur Erbringung gegenseitiger Leistungen auf Grundlage einer geldlosen Tauschwirtschaft. Sie stellt eine organisierte Form gegenseitiger Hilfe dar. Eine Zeitbank kann entweder ähnlich wie bei einem Tauschkreis einen zeitnahen Tausch von Dienstleistungen ermöglichen oder zum Ansparen eines Altersvorsorgeguthabens mit zeitversetztem Bezug von Leistungen dienen.

Wie funktioniert das genau?
Jeder Teilnehmer verfügt über eine Liste von Diensten, die ein Scheckbuch anfordern können, sowie über eine Zeit, die als Zahlungsmittel für erhaltene Dienste verwendet werden kann. Die Dienstleistungen, die ausgetauscht werden, werden von den Mitgliedern der Zeitbank selbst vorgeschlagen. Alle Menschen haben Wissen, Fähigkeiten und Dienstleistungen zu bieten und zu fragen, vorausgesetzt, dass jede Person, die weiß oder gerne tut, und im Gegenzug können Sie die gleiche Anzahl von Stunden für die Aktivitäten verlangen, die von anderen Partnern angeboten werden. Zeitbanken sind nicht nur ein Freiwilligenprojekt, da der erbrachte Service mit Stunden belohnt wird. In dieser Bank ist Zeit der Hauptreichtum und daher der Einheitswert. Zeitbanken haben ein Sekretariat, das unter anderem die Beziehung zwischen den Partnern und den Diensten erleichtert, anbietet und jeden von ihnen fragt. Es enthält auch Einzelheiten zur Zunahme der Anzahl der Partner und Dienstleistungen und stellt sicher, dass ein gewisses Gleichgewicht zwischen den gegebenen und den empfangenen Zeiten besteht. Um das Vertrauen zu fördern und den Austausch zu fördern organisieren Zeitbanken regelmäßige Treffen.

Welche Dienstleistungen können getauscht werden?
Ihre Tätigkeit basiert auf dem Zeitaustausch zwischen Menschen, die bei der Lösung von Problemen im Alltag helfen. Die Kunden dieser Banken zahlen einige Stunden Arbeitszeit ein, eine Zeit, die sie versprechen, um Dienstleistungen im Zusammenhang mit ihren Fähigkeiten zu erbringen. Jemandem ein Märchen vorlesen, sich während einer Krankheit um ein Kind kümmern, alten Menschen Bücher vorlesen, bei den Hausaufgaben in der Schule helfen, sich um Haustiere oder Pflanzen kümmern, kleine Reparaturen zu Hause durchführen, Menschen auf einen Spaziergang begleiten. Der ursprüngliche Zeit-Investor erhält seinerseits die Dienste anderer Personen in derselben Stundenanzahl zurück, die er oder sie zu Beginn mit seinen/ihren Dienstleistungen eingezahlt hat.

Was ist das Ziel einer Zeitbank?
Als Hauptziel fördern Zeitbanken den Solidaritätsaustausch, indem sie auf diese Weise dazu beitragen, Gemeinschaftsbindungen zu schaffen und die Lebensqualität der Menschen zu verbessern. Der Wert der Zusammenarbeit, des Vertrauens zwischen den Menschen und der Opposition gegen den Konsum ist in jedem Austausch vorhanden, der darüber hinaus auch zwischen Menschen unterschiedlichen Alters und verschiedener Generationen stattfindet.

Was braucht es, um so eine Zeittauschbörse zu gründen?
Das Starten einer neuen Zeitbank erfordert eine Gemeinschaft, die bereit ist, ihre Zeit und Fähigkeiten zu teilen. Um jedoch erfolgreich zu sein, ist auch ein professioneller Service und Zugang zu verschiedenen Einrichtungen erforderlich, einschließlich Büro-, Besprechungs- und Veranstaltungsräumen. Es kann schwierig sein, diese Dienste und Orte allein auf der Basis von Spenden und freiwilligen Arbeitsbeiträgen zu organisieren und zu finden, so dass kommunale Hilfe oft sehr hilfreich ist. Die Stadt Barcelona unterstützt Zeitbanken zum Beispiel durch pädagogische und rechtliche Beratung durch ihre technische Abteilung „Associació Salut i Família“ (Gesundheits- und Familienverband). Sie bieten kommunale Zuschüsse für Einrichtungen oder Einzelpersonen an, die Aktivitäten oder Projekte von öffentlichem oder sozialem Interesse für die Gemeinde durchführen, Versammlungsräume in Nachbarschafts- und Bürgerzentren bereitstellen und Bürgerverbänden über das Torre Jussana-Zentrum Beratung und Bildung anbieten. Teilweise aufgrund dieser starken Unterstützung durch die Stadtverwaltung gilt Barcelona als eine der weltweit führenden Zeitbankstädte. In der Stadt sind zahlreiche Zeitbanken entstanden, die Schulungen für diejenigen anbieten, die daran interessiert sind, Zeitbanken in anderen Teilen der Welt zu gründen.

Gibt es auch in Wien eine Zeitbank?
Ja. Zum Beispiel Zeitpolster. Hier können Helfende ältere Menschen, Familien mit Kindern oder Menschen mit Behinderung durch verschiedenste einfache Unterstützungsleistungen unter die Arme greifen. Dafür erhalten sie jetzt eine Zeitgutschrift, die sie später einlösen können, wenn sie selbst Betreuung benötigen. Mehr erfahren Sie in folgendem Erklärvideo:

Wenn Sie jetzt Lust bekommen haben, Ihre eigene Zeitpolstergruppe beziehungsweise eine Zeittauschbörse zu starten, finden Sie im Folgenden ein Schulungsvideo von Zeitpolster sowie eine Checkliste an Dingen, die es dazu zu beachten und zu organisieren gilt.

Checkliste zum Gründen einer Zeittauschbörse

1. Vorbereitung

  • Beispiel- bzw. Leuchtturmprojekte recherchieren
  • Kontakt zu erfahrenen Initiativen aufnehmen
  • Angebote für die Zeittauschbörse sammeln – z.B.:
    • Fahr- und Einkaufsdienste
    • Regelmäßige Botengänge
    • Hilfen im Krankheitsfall wie Arztbesuche, Essensaufbereitung
    • Begleitung zu Behörden-Terminen
    • Betreuung von Haustieren
    • Besuchsdienste / Vorlesen / Spaziergangs-Paten
    • Babysitting, Kinderbetreuung, Schulaufgaben-Betreuung
    • Geburtstags-Besuche
    • Blumen- und Gartenpflege
    • Hilfe bei Computer-, Medien-, Elektronik-Fragen
    • Kleinere Reparaturen-Dienste

2. Organisationsform

  • Form bzw. Struktur der Zeittauschbörse abstimmen (z.B. Verein, Genossenschaft etc.)
  • Regelwerk aufstellen (z.B. Satzung)
  • Rahmenbedingungen festlegen, wie:
    • Mitglieder-Anzahl
    • Persönliches Kennenlernen als Zugangsvoraussetzung
    • Fortbildungen für die Mitglieder
    • Aufnahmegebühr oder/und Mitgliedsbeiträge (z.B. jährlich)
    • Art des Entlohnungssystems (Zeitrente oder Punktesystem)
  • Aufgaben im Team festlegen
    • Tauschgesuche sammeln / Tauschpartner vermitteln
    • Verwaltung der Mitgliederkonten, Mitgliedsanträge
    • Mitgliederwerbung, Kooperationspartner ansprechen
    • Öffentlichkeitsarbeit
  • Informationsmedien festlegen und pflegen, z.B.:
    • Eigene Internetseite mit geschütztem Bereich (Login)
    • Eigene Mitgliederzeitung

3. Erfolge auswerten, Gemeinschaft stärken

  • Regelmäßige Treffen aller Beteiligten für den Erfahrungsaustausch
  • Feste oder Ausflüge mit allen Tauschbörsen-Mitgliedern, um die Gemeinschaft zu stärken
  • Erfahrungen weitergeben

 

Quellen: Wikipedia, Ajuntament de Barcelona, Zeitpolster, Netzwerk Nachbarschaft

Sie verwenden eine veraltete Version von Internet Explorer!

Wir raten Ihnen dringend zu einem kostenlosen Update!

Dadurch surfen Sie schneller und sicherer, erhalten die bestmögliche Darstellung von Websites und können moderne Funktionen nutzen. Aktualisieren Sie am Besten jetzt gleich!

Firefox Chrome Safari Opera Explorer