•   Der LifestyleBlog von Gesiba   •

Pffft – die Luft ist raus!
Wie Sie trotz Patschen wieder nach Hause kommen.

Immer wieder in der Radsaison zu beobachten: Verschwitz, genervt und mit leerem Blick schieben viele Radfahrer ihr kaputtes Rad wieder zurück nach Hause. Natürlich passiert der „Patschen“, der Klassiker unter den Pannen, immer am entferntesten Punkt der Tour – ein Naturgesetz! Und so muss der quälend lange Rückweg unter Höchststrafe – Schieben unter der Sonne und unter den mitleidigen Blicken der anderen Radfahrer – zurückgelegt werden. Dabei ist das gar nicht notwendig, denn im Falle des Falles kann man sich ganz leicht selbst helfen – vorausgesetzt, man hat die richtigen Werkzeuge mit.

 notfallset

Hilfe zur Selbsthilfe beginnt schon zu Hause beim Packen der Ausrüstung.
Ein paar wenige Dinge, die nicht schwer sind, müssen unbedingt mit auf die Tour:

  • 2-3 Reifenheber zum Abspannen des Mantels (sind günstig in jedem Fahrradgeschäft zu bekommen).
  • Eine kleine Notfallpumpe mit Aufsatz für Renn- und Autoventil. Erkundigen Sie sich, welchen Aufsatz Sie für Ihr Ventil brauchen!
  • Ein Ersatzschlauch – oder ein Reifenflick-Set (am besten beides mitnehmen).

Und so einfach ist der Reifen wieder fahrtüchtig – und der Tag gerettet:

  • Ventil aufmachen und ggf. Restluft aus dem Mantel entweichen lassen.
  • Mit einem Reifenheber mit dem flachen Ende zwischen Mantel und Felge eindringen – und in den Speichen festklemmen (dazu gibts den kleinen Haken am anderen Ende des Reifenhebers).
  • Danach mit dem zweiten Reifenheber an der Stelle daneben zwischen Mantel und Felge eindringen – und mit ein wenig Kraft der Felge entlang herunterziehen. So löst sich der Mantel am leichtesten von der Felge.
  • Dann Mantel und Schlauch von der Felge abnehmen – und kontrollieren, wo das Loch im Schlauch ist – und wo die Stelle im Mantel ist, die den Schaden erzeugt hat.
  • Erst wenn der Auslöser bekannt und entfernt ist, den neuen Schlauch leicht aufgepumpt in den Mantel geben.
  • Dann zuerst die eine Flanke das Mantels ganz auf die Felge bringen und das Ventil durch das Ventilloch stecken.
  • Wenn das Ventil gerade im Loch sitzt, die zweite Flanke auf den Mantel bringen – immer schön ein kleines Stück nach dem anderen. Wenn es auf der einen Seite strenger wird und nicht mehr geht – auf der anderen weitermachen.
  • Optimalerweise arbeitet man sich immer von beiden Seiten kommend zum Ventil hin vor.
  • Wenn der Mantel komplett auf der Felge ist, etwas Luft in den Schlauch pumpen und nochmals den Sitz des Ventils überprüfen, denn manchmal muss man es noch einmal zurück in den Mantel drücken, damit er perfekt auf der Felge aufliegt.
  • Zuletzt noch Luft vollständig aufpumpen, einen kräftigen Schluck aus der Trinkflasche nehmen – und weiter gehts.

Falls das Fahrrad keinen Schnellspanner hat, muss natürlich der richtige Schraubenschlüssel mit, damit der Reifen aus dem Rahmen genommen werden kann. Falls Sie es nicht schaffen oder es sich nicht zutrauen, den Patschen zu beheben – nehmen Sie trotzdem das Servicepaket bestehend aus Reifenheber, Flickzeug und Pumpe mit. Entlang des Weges kommt sicher irgendwann ein Gentleman oder eine Gentlewoman zu Hilfe.

Abgesehen davon können Sie so auch für andere zum Retter in der Not werden. Und dann? Dann manchen Sie sie darauf aufmerksam, was sie das nächste Mal mitnehmen sollten.

Sie verwenden eine veraltete Version von Internet Explorer!

Wir raten Ihnen dringend zu einem kostenlosen Update!

Dadurch surfen Sie schneller und sicherer, erhalten die bestmögliche Darstellung von Websites und können moderne Funktionen nutzen. Aktualisieren Sie am Besten jetzt gleich!

Firefox Chrome Safari Opera Explorer