•   Der LifestyleBlog von Gesiba   •

Beim Spazieren das Staunen wiederentdecken

Haben Sie schon den Winter willkommen geheißen? Auch wenn die Kälte nicht unbedingt ins Freie lockt, kann ein gemütlicher Winterspaziergang sich nicht nur positiv auf unseren Bewegungsapparat und Immunsystem auswirken, sondern auch auf unser psychisches Wohlbefinden. Entdecken Sie mit uns durch einen kurzen Tapetenwechsel kindliche Neugierde und Staunen wieder!

Warum Sie es probieren sollten

Manchmal fühlt es sich so an, als wären wir im Zentrum unseres eigenen Universums, fixiert auf unsere persönlichen Sorgen, ohne Rücksicht auf andere Menschen. Das Erleben von Ehrfurcht kann uns aus dieser selbstbestimmten Denkweise befreien und Gefühle des Staunens und der Inspiration wecken, indem es uns daran erinnert, dass wir Teil von etwas sind, das größer ist als wir.

Forscher definieren Ehrfurcht als Reaktion auf Dinge, die wir als gewaltig empfinden und die unser Verständnis der Welt überschreiten. Untersuchungen haben ergeben, dass Ehrfurcht nicht nur das Glück und die körperliche Gesundheit steigert, sondern auch Anspruchsdenken verringert und die Großzügigkeit erhöht.

Ehrfurcht zu empfinden scheint auf den ersten Blick etwas zu sein, das Reisen in ferne Länder erfordert, aber es gibt viele Möglichkeiten, die näher beim eigenen Wohnort liegen – wir müssen sie nur suchen und bemerken. Diese Übung hilft Ihnen dabei.

Warum es funktioniert

Untersuchungen legen nahe, dass das Gefühl der Ehrfurcht Menschen aus ihrer gewohnten Routine herausheben und mit etwas Größerem und Bedeutenderem verbinden kann. Dieses Gefühl der Verbundenheit und Zielsetzung kann dazu beitragen, negative Stimmungen zu lindern und das Glück zu verbessern. Des Weiteren kann die Erfahrung dieses Gefühls Menschen auch großzügiger machen, wenn sie sich weniger auf sich selbst konzentrieren. Das Hervorrufen von Ehrfurcht kann besonders hilfreich sein, wenn Sie sich von alltäglichen Sorgen festgefahren fühlen.

Wissenschaftliche Belege

2015 fanden die Forscher Piff, Dietze, Feinberg, Stancato und Keltner heraus, dass Naturerlebnisse einen signifikant positiven Einfluss auf das Glücksempfinden und die Hilfsbereitschaft haben. In ihrer Studie baten sie eine Gruppe von Teilnehmern in einem Hain hoch aufragender Eukalyptusbäume zu stehen und für eine Minute lang die Bäume zu betrachten. Die andere Teilnehmergruppe mussten für eine Minute zu einem durchschnittlichen Gebäude aufschauen. Danach verschüttete jemand, der mit den Forschern zusammenarbeitete, „versehentlich“ ein paar Stifte auf den Boden. Diejenigen, die sich die Bäume angesehen hatten, boten später mehr Hilfe an (sie nahmen mehr Stifte); Sie schienen auch weniger geneigt zu sein, sich unethisch zu verhalten, und hatten weniger das Gefühl, ein Recht auf eine Vorzugsbehandlung zu haben.

Zeitaufwand: 15 Minuten

Und so funktioniert es:

Mit der richtigen Perspektive kann Ehrfurcht in fast jeder Umgebung gefunden und empfunden werden, was eine weltliche Erfahrung in einen Flug der Inspiration und des Staunens verwandelt. Es ist am wahrscheinlichsten, dass es an Orten auftritt, die zwei Hauptmerkmale aufweisen: physische Weite und Neuheit. Dazu gehören natürliche Umgebungen wie ein mit hohen Bäumen gesäumter Wanderweg oder städtische Umgebungen wie die Spitze eines Wolkenkratzers.

Es ist wahrscheinlicher, dass Sie an einem neuen Ort Ehrfurcht empfinden, an dem Ihnen die Sehenswürdigkeiten und Geräusche unbekannt sind.

Egal wo Sie sind, der Schlüssel ist, in der richtigen Stimmung zu sein. Diese Übung soll Ihnen dabei helfen, dorthin zu gelangen: Einen gewöhnlichen Spaziergang in eine Reihe von beeindruckenden Momenten zu verwandeln, die mit entzückenden Überraschungen gefüllt sind.

Schalten Sie zunächst Ihr Mobiltelefon aus. Mobiltelefone (und andere Geräte) können ablenken und Ihre Aufmerksamkeit von dem ablenken, was um Sie herum passiert. Nehmen Sie Ihr Telefon noch besser gar nicht mit, damit Sie nicht versucht sind, es zu benutzen.

Versuchen Sie während Ihres Spaziergangs, sich dem, was Sie sehen, mit frischen Augen zu nähern, und stellen Sie sich vor, dass Sie es zum ersten Mal sehen. Dann folge diesen Schritten:

  1. Atmen Sie tief ein. Zähle bis sechs, wenn Sie einatmen und bis sechs, wenn Sie ausatmen. Spüren Sie, wie sich die Luft durch Ihre Nasengänge bewegt, und hören Sie das Geräusch Ihres Atems. Kommen Sie während des gesamten Spaziergangs zu dieser bewussten Atmung zurück.
  2. Fühlen Sie beim Gehen die Füße auf dem Boden und lauschen Sie den Umgebungsgeräuschen.
  3. Seien Sie offen und aufmerksam auf das, was ist, was Sie umgibt, für Dinge, die groß und unerwartet sind, für Dinge, die überraschen und erfreuen.
  4. Atmen Sie noch einmal tief ein. Zählen Sie wieder bis sechs, wenn Sie einatmen und bis sechs, wenn Sie ausatmen.
  5. Lassen Sie Ihre Aufmerksamkeit auf das lenken, was Sie beeindruckt. Ist es eine weite Landschaft? Die kleinen Muster von Licht und Schatten? Lassen Sie Ihre Aufmerksamkeit vom Weiten zum Kleinen wandern.
  6. Setzen Sie Ihren Spaziergang fort und lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit immer wieder auf Ihren Atem. Zählen Sie bis sechs, wenn Sie einatmen und bis sechs, wenn Sie ausatmen. Beachten Sie die Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, Geräuschen, Gerüchen und anderen Empfindungen, die durch Ihr Bewusstsein tanzen und normalerweise unentdeckt bleiben.

Wenn Sie sich erst einmal daran gewöhnt haben, solche Spaziergänge zu unternehmen, werden Sie möglicherweise überrascht sein, wie oft Sie die Gelegenheit haben, Ehrfurcht zu empfinden – sie sind praktisch unendlich.

Beachten Sie im Laufe Ihres Tages die Momente, die Sie zum Staunen bringen und die Ihnen Gänsehaut verursachen: Das sind Ihre Chancen für Ehrfurcht. Sie können in Stadtgebieten sein, vor der Kunst stehen, Musik hören oder mit anderen interagieren. Gehen Sie raus, finden Sie ihre ehrfurchtsvollen Momente und hören Sie ihnen genau zu. Lassen Sie sich von ihnen führen. Bewegen Sie diese Momente mit Demut und Staunen, werden Sie vielleicht feststellen, dass sie Sie auf das hinweisen, was Sie tun sollen, während Sie hier auf der Erde sind.

Hier finden Sie einige konkrete Ideen für einen ehrfurchterregenden Spaziergang:

Umgebungen in der Natur:

  • Ein Berg mit Panoramablick
  • Ein von hohen Bäumen gesäumter Pfad
  • Das Ufer eines Ozeans, eines Sees, eines Flusses oder eines Wasserfalls
  • Eine klare Nacht, in der Sie die Sterne sehen können
  • Ein Ort, an dem Sie einen Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang beobachten können

Städtische Umgebung:

  • Die Spitze eines Wolkenkratzers … oder schauen Sie in einem Gebiet mit hohen Gebäuden nach oben
  • Ein historisches Denkmal
  • Ein Teil Ihrer Stadt, den Sie noch nie zuvor erkundet haben
  • Ein großes Stadion
  • Bei einem Kunstspaziergang durch die Stadt können Sie verschiedene Galerien erkunden
  • Botanische Gärten oder ein Zoo, in dem Sie Pflanzen- und Tierarten sehen können, die Sie noch nie zuvor gesehen haben
  • Gehen Sie ohne Ziel herum und sehen Sie, wohin es Sie führt

Innenräume:

  • Ein Planetarium oder Aquarium
  • Ein historisches Herrenhaus, eine Kathedrale oder ein Opernhaus
  • Gehen Sie langsam durch ein Museum und widmen Sie jedem Stück Ihre volle Aufmerksamkeit

Weitere Informationen finden Sie in diesem englischsprachigen Video durch das Muir Woods National Monument mit Dacher Keltner vom Greater Good Science Center:

Für diejenigen, die ohne Anleitung staunen wollen, empfehlen wir folgendes Video – mit Virtual Reality-Brille wird das Erlebnis noch intensiver:

Wir wünschen Ihnen entspannte Spaziergänge voller Inspiration und Staunen!

Quelle: Greater Good Science Center

Sie verwenden eine veraltete Version von Internet Explorer!

Wir raten Ihnen dringend zu einem kostenlosen Update!

Dadurch surfen Sie schneller und sicherer, erhalten die bestmögliche Darstellung von Websites und können moderne Funktionen nutzen. Aktualisieren Sie am Besten jetzt gleich!

Firefox Chrome Safari Opera Explorer