•   Der LifestyleBlog von Gesiba   •

20 Tipps für den Sommer

Sommer_in Wien

Wegfahren um etwas zu erleben? Muss man gar nicht!
Wien hat im Sommer so viel zu bieten: Kultur, Natur, Sport, Kulinarisches, Abenteuer, Spaß, Bildung und Expeditionen der anderen Art – bei unseren 20 Tipps ist für jeden etwas dabei.


Die perfekte Welle

Wellenreiten mitten in Wien? Klingt unglaublich, ist aber möglich: Beim 3CityWave verwandelt sich der Schwarzenbergplatz bis Ende September in ein Surferparadies – und das ohne Meerzugang. Direkt vor dem Hochstrahlbrunnen wird ein 1000 Quadratmeter großes Surfmodul installiert und sowohl Profisurfer als auch Anfänger können auf einer konstant 1,4 Meter tiefen Welle mitten in Wien surfen. Dazu gibt’s ein cooles Rahmenprogramm mit Gastronomie und Musik.

Preis: EUR 39 pro Stunde, täglich von 10 bis 22 h
www.3citywave.at


Tourist sein in Wien

Vielleicht kennen Sie das: Freunde aus dem Ausland schwärmen von der einen oder anderen Wiener Sehenswürdigkeit – und man muss zugeben, dass man selbst noch nie dort war. Die Kaiserappartments in der Hofburg? Die Österreichische Nationalbibliothek? Oder das Looshaus am Michaelerplatz? Wenn Sie sich einmal dem einen oder anderen Touristen-Highlight widmen, werden Sie die Stadt mit anderen Augen erleben. Versprochen!

 

Es lebe die Marktwirtschaft

Die vielen Wochen- und Bauernmärkte sind aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Gerade an einem schönen Sommertag ist es unglaublich entspannend, von einem Stand zum nächsten zu flanieren und sich vom saisonalen Angebot fürs Abendessen inspirieren zu lassen. Ob der Kutschkermarkt im 18., der beliebte Karmelitermakrt oder bei Schlechtwetter der Meiselmarkt – die Verbindung aus Multikulti-Flair und Wiener Schmäh sorgt für gute Stimmung.


Vamos a la playa

Wer die Füße in den Sand stecken möchte, kann das auch ohne lange Anreise tun – auf einem der vielen Stadtstrände in Wien. Den größten Beachclub gibt’s am Heumarkt bei Sand in the City – mit Beachvolleyball, zahlreichen Gastroständen und wechselnden DJs sowie einem tollen Angebot für kleine Gäste.

www.sandinthecity.at


Christkind mit Weitblick

Das nächste Weihnachtsfest kommt bestimmt – und damit der klassische Weihnachtsstress.
Wer schlau ist, nutzt die leere Stadt, um im Summer Sale ein paar Schnäppchen für die Liebsten zu erstehen. Damit im Dezember mehr Zeit bleibt, um den Advent zu genießen.


Klingt nach einem schönen Sommer

Jede Zeit hat ihre Musik – und mit dem richtigen Sound werden Erinnerungen wach. Also am besten jetzt schon eine Playlist mit den persönlichen Sommerhits 2016 anlegen, damit Sie im Winter die unbeschwerten Sommertage jederzeit abrufen können.


Sommer-Banking

Keine Zeit für Yoga, autogenes Training oder 5 Tibeter? Die gute alte Parkbank tut’s manchmal auch. Als Trainingsgerät, für ein kurzes Stretching oder als kostenloses Entspannungsgerät: Draufsetzen, Handy ausschalten, in die Luft schauen und genießen!


Alles Leinwand

Immer wieder eine herrliche Kombination: Cineastische Highlights, feinste Kulinarik und ein sternenklarer Himmel. Das umfangreiche Sommerkino-Angebot in Wien sollten Sie sich nicht entgehen lassen – vom Schloss Neugebäude bis zum Augarten oder dem youngCaritas Sommerkino. Schicken Sie Ihren Fernseher bis in den Herbst auf Urlaub!

www.stadt-wien.at/freizeit/kino/sommerkino.html


Urlaubsgrüße aus Balkonien

Nur mehr Rechnungen und Werbeprospekte im Briefkasten? Tun Sie was dagegen und überraschen Sie Freunde mit einer Ansichtskarte aus Wien. Eine kleine nette Aufmerksamkeit – und noch überraschender als aus dem Urlaub.


Ins Glück springen

Kinder lieben Trampolinspringen – und wer es wieder einmal versucht hat, weiß warum. Springen macht glücklich und ist nebenbei ein gesundes, gelenkschonendes Workout, bei dem man in der halben Stunde zwischen 200 und 400 Kalorien verbraucht. Die weltweit größte schwimmende Trampolinanlage befindet sich übrigens auf der Donauinsel.

www.danubejumping.at


Fledermäuse im Lainzer Tiergarten

Mit rund 20 unterschiedlichen Fledermausarten kann man Wien als richtige Fledermaushauptstadt bezeichnen. Wer die faszinierenden nachtaktiven Tiere live erleben möchte, sollte sich zu einer Fledermaus-Führung im Lainzer Tiergarten anmelden. Der Weg führt über die Stockwiese zum Grünauer Teich und mit ein bisschen Glück lässt sich der „Große Abendsegler“ beobachten.

www.lainzer-tiergarten.at


In den Seilen hängen

Das Richtige für alle, die hoch hinaus wollen: Im größten Waldseilpark Österreichs am Wiener Kahlenberg kann man auf 15 Parcours in 3 unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen seine Geschicklichkeit und Balance trainieren. Und zum Abschluss? In der Hütte am Weg können sich alle Klettermaxen im gemütlichen Gastgarten stärken.

www.waldseilpark-kahlenberg.at
www.josefinenhuette.at


Cin cin!

Warum nur im Urlaub den Abend mit einem feinen Aperitivo beginnen? Italienisches Flair und südliches Feeling findet man zum Beispiel jeden Donnerstag in der Paninoteca in der Margaretenstraße. Dort gibt’s ab 18.00 – ganz im Stil der italienischen Aperitivo-Kultur – zu den Getränken gratis Snacks.

www.paninoteca.at


Losstrampeln!

Ob romantisch bei Vollmond oder tagsüber mit der ganzen Familie: Tretbootfahren macht Spaß. Anbieter gibt es an der Alten Donau viele, zum Beispiel die Marina Hofbauer oder die Bootsvermietung Eppel.

www.marina-hofbauer.at
www.eppel-boote.at


Salut, Stadtpark!

Das Café Francais auf der Währingerstraße ist schon lange eine fixe Adresse für Frankophile. Jetzt hat das Lokal einen sommerlichen Ableger bekommen: Les Jardins du Café Francais im Stadtpark gleich neben dem Kursalon – mit einem großzügigen Lounge-Bereich, einem Glaspavillon und einer eigenen Rosé-Bar. Vor allem das Frühstück von Freitag bis Sonntag ist empfehlenswert!

www.cafefrancais.at


Israel um die Ecke

Was für ein herzerwärmender Ort: Im Miznon hinter dem Stephansdom machen nicht nur die Pitas – extraflaumige, herrlich gefüllte Fladenbrote – glücklich, auch die Stimmung ist mitreißend. Israelisches Streetfood in lässiger Wohnzimmer-Atmosphäre mit lauter Musik: Jung, chaotisch und fröhlich.

Miznon, Schulerstraße 4, 1010 Wien, täglich 12.00 – 23.00 (keine Reservierungen)


Stress deponieren

Höchste Zeit, einmal durchzuatmen und sich von allen Energieräubern zu verabschieden. Unterstützung bekommt man dabei von der Stressdeponie im 7. Bezirk. Ganz gleich ob Massage oder Entspannungstraining – hier findet jeder sein persönliches Wohlfühlprogramm und den dafür idealen Raum, liebevoll und unterschiedlich dekoriert.

www.stressdeponie.at


Ab auf die Uni!

Schon die neue Wirtschaftsuniversität besichtigt? Am besten einmal einen Besuch im Prater mit einem Abstecher auf den WU-Campus verbinden und die Highlights moderner Architektur bestaunen, zum Beispiel das Library & Learning Center von Zaha Hadid.

www.wu-ac.at


Spiel, Satz und Sieg

Dominic Thiem hat dem Tennissport zu neuem Glanz verholfen. Aber auch wenn man nur hin und wieder den Schläger schwingt, ist Tennis eine herrliche Sommerbeschäftigung. Wie wär’s mit ein paar Trainerstunden? Zum Beispiel auf dem wunderschönen Tennisplatz in der Porzellangasse. Unter alten Bäumen spielt man hier schon seit 55 Jahren Tennis.

www.tennisclubp48.at


Ein Boot im Volksgarten

Der Volksgarten ist bis 6.9. um eine Attraktion reicher: Im Theseustempel findet man die Skulptur „Man in a Boat“ von Ron Mueck. Die sehr detailgetreue Figur hat etwas mehr als die halbe Lebensgröße und sitzt nackt in einem Holzboot – ein berührendes Werk, das viel Interpretationsspielraum offen lässt.

 Ron Mueck im Theseustempel, bis 6.9.

Sie verwenden eine veraltete Version von Internet Explorer!

Wir raten Ihnen dringend zu einem kostenlosen Update!

Dadurch surfen Sie schneller und sicherer, erhalten die bestmögliche Darstellung von Websites und können moderne Funktionen nutzen. Aktualisieren Sie am Besten jetzt gleich!

Firefox Chrome Safari Opera Explorer