•   Der LifestyleBlog von Gesiba   •

Das kleinste Haus Wiens

Das erste Tiny House der Stadt steht im 7. Bezirk an der Ecke Breite Gasse/Burggasse. Erbaut wurde das zweistöckige Gebäude 1872 vom Architekten Josef Durst im Stile der klassizistischen Architektur – und das auf einem Grundriss von bloß 14 Quadratmetern. Ursprünglich trug das kleine Haus den Namen „Zur grünen Weintraube“, später „Zum goldenen Lamm“. Seit einem weiteren Wechsel heißt es heute „Zum goldenen Hirschen“.

Die überdimensionierte Taschenuhr an der Fassadenecke weist darauf hin, wen das charmante Kleinstbauwerk von Anfang an beheimatet: Uhrenmacher. 1972 übernahm Friedrich Schmollgruber aus Steyr als junger Uhrmachermeister den Firmenstandort. Das Familienunternehmen machte sich schnell einen Namen im Bereich der Restaurierung antiker Groß- und Kleinuhren.


Foto: W. Zahicek/Dorotheum

Sie verwenden eine veraltete Version von Internet Explorer!

Wir raten Ihnen dringend zu einem kostenlosen Update!

Dadurch surfen Sie schneller und sicherer, erhalten die bestmögliche Darstellung von Websites und können moderne Funktionen nutzen. Aktualisieren Sie am Besten jetzt gleich!

Firefox Chrome Safari Opera Explorer